Ein Trawler aus Leidenschaft: Privateer Yachts Trawler 54

„Kommen Sie den 24. Oder den 25. Januar vorbei, willkommen um dieses neues Yacht live zu sehen!“

So schrieb mir in schönstem holländischem Deutsch ein Mitarbeiter von Privateer Yachts auf meine Anfrage, ob ich mir den Privateer Trawler 54 angucken, Fotos machen und darüber schreiben kann. Ich mag Holland und die holländische Art, Deutsch zu sprechen, sehr gerne und so war mir der Herr von Privateer auf Anhieb sympathisch. 

Schon am Sonntag habe ich einen ersten Blick auf dieses außergewöhnliche Schiff geworfen:

Privateer Yachts Trawler 54 auf der boot 2015
Privateer Yachts Trawler 54 auf der boot 2015

Meinen Termin hatte ich aber erst am Montag morgen, und so habe ich dieses Schiff erstmal von außen betrachtet. Natürlich sieht dieser Trawler grundsätzlich all den anderen Trawlern ähnlich: Die Kabinen sind im vorderen Bereich unter Deck, dann kommt mittschiffs das Ruderhaus und anschließend Pantry und Salon. Es ist ein Stahlschiff, wie so viele Boote von anderen holländischen Werften auch.

Warum ist dieses Schiff außergewöhnlich? 

Diese Geschichte weiterlesen

Steeler Yachts Panorama FF48 – Ein neues Konzept gut umgesetzt

Auf der boot 2016 habe ich einige ungewöhnliche Motoryachten gesehen – einige sahen eher wie ein Campingwagen auf dem Wasser aus. Ein neues Konzept aber fand ich bemerkenswert: Diese Steeler Yachts Panorama FF48. Erstmal ist es mutig und sieht völlig anders aus als die typischen Motoryachten. Dabei ist die ungewöhnliche Form kein Zweck an sich, sondern macht – für diesen Einsatzbereich – Sinn und hat seinen ganz eigenen Stil.

Gebaut wird diese Yacht von Steeler Yachts, einer holländischen Werft, die neben den namensgebenden Stahlyachten mittlerweile auch in Aluminium baut. Dieser Werkstoff hat durchaus einige Vorteile: Beispielsweise rostet Aluminium nicht (dafür muss man beim Bau aber sehr gut aufpassen, keine Probleme mit galvanischer Korrosion durch Kombination von unterschiedlichen Metallen zu erzeugen), vor allem aber ist Aluminium leicht und erlaubt es, solche Art Yachten als schnelle Halbgleiter zu bauen.

Steeler Yachts ist auch als Qualitätswerft bekannt, verfolgt aber einen anderen Markt als Privateer Yachts, deren Trawler ich mir angeschaut hatte. Und wie andere Werften auch, sucht Steeler nach neuen Formen und Konzepten, die neue Kundenkreise erschließen könnten. Die Panorama FF48 ist aus dieser Idee heraus entstanden. 

Diese Geschichte weiterlesen

Sturiër Yachts Dutchman 52: Eine hochwertige, klassische Sedan Stahlyacht

Schon vor der boot 2016 hatte ich hier über die Sturiër Yachts Dutchman 52 geschrieben, und natürlich habe ich mir diese Yacht auch auf der Messe angeschaut.

Sturiër Yachts Dutchman 52 auf der boot 2015
Sturiër Yachts Dutchman 52 auf der boot 2015

Ich hatte geschrieben, dass so eine Yacht wohl deutlich über TEU 500 kostet – da hatte ich die Größe des Schiffes etwas unterschätzt und lag deutlich daneben. Ich weiß nicht genau, was dieses Boot kostet, aber die Zahl wird sicher sieben Stellen haben – vielleicht vergleichbar mit dem Privateer Trawler 54. Zumindest was die preisliche Region angeht. 

Diese Geschichte weiterlesen

Seefahrer, seit er acht Jahre alt ist: Michael und seine Boote

M/V CRUM: Ein Schiff für Bedingungen, die kaum vorstellbar sind.
M/V CRUM: Ein Schiff für Bedingungen, die kaum vorstellbar sind.

Auf Hönö hatten wir auf Einladung an einem „Rettungskreuzer“ festgemacht. Mit dessen Besitzer, Michael Rasmussen (www.crumcrew.se) hatte ich nach dem Anleger etwas geschnackt. Anschließend ging Michael zu seinem zweiten Boot, der MIRA, die hinter der CRUM liegt und auf der er seit sechzehn Jahren wohnt.

Diese Geschichte weiterlesen

Frage: Pedro oder Almkotter für die Fahrt auf Ost- und Nordsee?

Der Almkotter statt einer Pedro - ein gutes Schiff für die Ost- und Nordsee?
Der Almkotter statt einer Pedro – ein gutes Schiff für die Ost- und Nordsee?

Vor einigen Wochen schrieb mir Michael:

Hallo Julian, wir planen gerade eine Pedro Donky 37 zu kaufen.
[…] Da wir auch Nord-u. Ostsee bereisen wollen, sind wir froh einen Steyer 250 PS in dem Halbgleiter zu haben. Was hältst Du von dieser Konstelation?

Pedro ist grundsätzlich als Qualitätswerft bekannt, und die Pedro Donky 37 hat einen Stil, den viele Leute mögen (hier klicken für Bilder der einer Donky bei Google). Für die Ostsee ist so ein Boot natürlich geeignet, und mit 250 Pferden als Halbgleiter kann man schlechtem Wetter auch mal davon fahren. Auch die Nordsee ist bei guter Seemannschaft und stabiler Wettervorhersage in vielen Bereichen sicher machbar, und das schrieb ich Michael.

Ein paar Tage später kam dann eine neue Mail von Michael:

Diese Geschichte weiterlesen

Jetten Beach 45: Ein schickes Strandboot – 14 Meter lang

Jetten Beach - Ein Strandboot. Mit 14 Metern!
Jetten Beach – Ein Strandboot. Mit 14 Metern!

Die Auswahl an Metallbooten war auf der boot Düsseldorf 2017 sehr übersichtlich, und die meisten niederländischen Stahlboote sind vom grundsätzlichen Stil, Aufbau und Einsatzzweck her sehr ähnlich – doch da viel mir die neue Jetten auf:

Ein großer Salon, eine große Plicht – so weit, so Standard. Aber das Design, der Stil – ist anders. Und zwar auf angenehme Weise. Modern und schick – aber nicht protzig. Meine Neugier war geweckt, und ein sehr freundlicher Jetten Mitarbeiter hat sich Zeit genommen und mir die Jetten Beach gezeigt.

Diese Geschichte weiterlesen

Langfahrt: Unerschrockene Ozean-Überquerer – Video Interview mit den Hamiltons

M/V DIrona auf Langfahrt in Wellenbergen auf dem Nordatlantik.
M/V DIrona auf Langfahrt in Wellenbergen auf dem Nordatlantik. Alle Bilder abfotografiert von Youtube.

James und Jennifer Hamilton sind vielen von euch ja schon bekannt: Ein Paar, das mit einer Nordhavn 52 seit Jahren unterwegs ist (Webseite: www.mvdirona.com) und dabei auch wirklich außergewöhnliche Passagen unternimmt. So beispielsweise „mal eben“ von Südafrika in die Karbik – 3.650 Seemeilen, einen Monat auf See.

Vor kurzen sind sie in Irland angekommen, nach einer 3.000 Seemeilen Passage über den Nordatlantik. Das war die heftigste Ozean-Querung bisher, mit drei Stürmen und – zum ersten Mal – einer kritischen Situation.

Schweres Wetter auf dem Nordatlantik auf dem Weg nach Irland
Schweres Wetter auf dem Nordatlantik auf dem Weg nach Irland.

Die Hamiltons nehmen solche Passagen aber sehr gelassen. Sie wollen von Punkt A nach Punkt B, und wenn das heißt, Wochen auf See zu verbringen und auch Stürme abzuwettern, dann ist das eben so.

Seemannschaft und Professionalität auf Langfahrt

Dabei geht das Paar mit einer faszinierenden Professionalität vor.

Diese Geschichte weiterlesen