Tipps zum Ankern mit dem Boot

Ankern mit dem Boot machen wir mittlerweile recht häufig. Genauer gesagt ankern wir mit dem Boot eigentlich öfter, als dass wir in Häfen übernachten. Dabei habe ich einige erste Erfahrungen gemacht, die ich in diesem Artikel zusammenfasse.

Ankern mit dem Boot im Januar 2016 hinter Schweinesand.
Ankern im Januar 2016 hinter Schweinesand.

Update September 2015: Ankern mit dem Boot machen wir seit nunmehr über vier Jahren häufig und gerne, auch bei starkem Wind wenn der Platz entsprechend von Seegang geschützt ist. Ich habe diesen Artikel aktualisiert wo nötig.

Update Juni 2016: Viel Wissen habe ich aus dem Buch Besser Ankern aus dem Palstek Verlag. Bitte lesen!

Warum eigentlich ankern mit dem Boot?

Die meisten Boote übernachten in Häfen. Warum sind wir darauf gekommen, lieber mit unserem Boot zu ankern?
Häfen haben ganz klar auch viele Vorteile:

  • Man ist geschützt bei nahezu jedem Wetter.
  • Es gibt Strom, Wasser und sanitäre Anlagen.
  • Viele Häfen liegen bei netten Städtchen, die man sich angucken kann.
  • Abends kann man essen gehen, morgens kann man frische Brötchen holen.
  • Oftmals macht man nette Bekanntschaften mit den Crews der Nachbarboote.
  • Und es gibt meistens interessantes Hafenkino zu sehen.

In einen Hafen einzulaufen ist also nicht das schlechteste. Aber was spricht nun für das Ankern mit dem Boot?

Diese Geschichte weiterlesen

Entscheidungshilfe zum Thema Anker für Segelboot und Motorboot

Die Kollegen von 12seemeilen.de haben eine gute Entscheidungshilfe für Anker-Neulinge geschrieben.

Dazu möchte ich ergänzen: wenn ein Anker zu leicht ist, wird er größere Schwierigkeiten haben, durch Gras o.ähnl. zu stoßen und sich einzugraben. Daher sind Aluminium-Anker auch nur bedingt geeignet.

Bei pflugscharähnlichen Ankern ist z.B. ein Rocna eine sehr gute Wahl, die gibt es z.B. be Amazon oder Toplicht.

Mein Tipp: Jambo Anker

Wer solche Anker mangels Bugrolle nicht fahren kann, sollte sich mal den Jambo Anker angucken. Ich hatte diverse Plattenanker, die alle nicht gehalten haben, bis ich auf den Jambo gestoßen bin. Die Webseite ist unspektakulär, der Erfinder vom Jambo Herr Waltl legt mehr Wert darauf, einen guten Anker zu bauen als sich mit Websites auseinanderzusetzen 🙂

Der Jambo Anker hat sich bei mir sehr bewährt
Der Jambo Anker hat sich bei mir sehr bewährt

Zum Jambo Anker gibt es im Netz diverse begeisterte Erfahrungsberichte – die gibt es aber zu anderen Ankern auch. Ich habe den Jambo erst seit Ende 2013 und habe daher bisher noch nicht genug Erfahrung, um wirklich gehaltvolle Aussagen treffen zu können. Aber: in zwei Situationen, wo mein vorheriger Plattenanker nur ungenügend hielt, hat sich der Jambo so festgebissen, dass ich mit beiden Maschinen (je 90 PS) 3/4 Rückwärts geben konnte, ohne dass das Boot sich bewegt hat.

Update Juni 2016:  Ich fahre den Jambo Anker nun seit über drei Jahren und bin sehr, sehr zufrieden. Der Jambo hielt bisher immer, ohne einen einzigen Ausfall. Im Schlick und Sand genauso wie auf bewachsenem Ostsee-Untergrund. Der Jambo ist also eine absolute Kaufempfehlung!

Hier mal ein Beispiel vom Jambo auf Gras:

Wer sich schließlich ernsthaft für das Thema interessiert dem sei das Buch “Besser Ankern” aus dem Palstek Verlag empfohlen!

Ankertest: hält die Leine, die ich an die Kette gespleisst habe?

In den schwedischen Schären wir es vermutlich auch mal erforderlich werden, in einer Tiefe von 6, 8 oder auch mal 10 Metern zu ankern. Meine Ankerkette hatte bisher eine Länge von mageren 28 Metern, bei Wind reicht das kaum für 5 Meter Wassertiefe.

Aus Gewichtsgründen wollte ich nun aber auch keine 60 Meter Kette (oder noch länger) im Bug verstauen. Außerdem ist eine Kombination aus viel Kette und viel Leine bei großen Tiefen sowieso schlauer, weil das ganze System dann noch mehr Reck hat, also dehnbarer ist und Stöße besser abfedert.

Diese Geschichte weiterlesen

FAQ: Welchen Anker für das Boot? Am besten: Jambo Anker!

Wolfgang fragt mich:

ich habe deinen Blog entdeckt und wollte mich bedanken für das Teilen von Information und die vielen Tipps .
Ich habe auch seit einigen Jahren einen Niederländischen Stahlkutter […] 14 m Rumpflänge 35 Tonnen […] Fahrgebiet ist fast immer Nordsee

Ich hab in deinem Forum gelesen, dass du verschiedene Anker für die Klüse ausprobiert hattest. Ich suche auch schon seit längerem – aber ein Rocna geht halt nicht in der Klüse 🙁

Ich habe im Moment einen klassischen Schiffsanker von 50 kg (mit 90m Kette):

Ein klassischer Anker an einem holländischen Kutter.
Ein klassischer Anker an einem holländischen Kutter.

Wenn (WENN!) er einmal eingegraben ist, ist er auf den Säden und dem Schlamm hier bei uns bombenfest. Aber ich traue mich z.B. nicht im Gezeitenwasser zu ankern, weil ich nicht vertraue, dass er sich beim Gezeitenwechsel wieder neu eingräbt. […]

Darum frage ich einfach mal, welche anderen Ankertypen du noch ausprobiert hattest (war da ein vergleichbares Modell dabei?) und ob dein Eindruck vom Jambo immer noch 100%ig ist. Welche Größe hattest du eigentlich genommen?

Und meine Antwort dazu:

Diese Geschichte weiterlesen

Was sich bewährt hat: Boot Erfahrung aus 7 Jahren

In den über 7 Jahren (Stand 2017), die wir nun mit mit einem Motorboot (ich mag die Bezeichnung Motorkreuzer lieber) auf der Ostsee und neuerdings (mit der Julius) auch auf der Nordsee unterwegs sind haben wir viel Ausrüstung angeschafft.

Motorboot Ostsee: MV JULIUS in Damp
MV JULIUS im Heimathafen Damp

Stahlverdränger Xenia in Marstal, Ostsee
Unser vorheriges Boot: Die Xenia

Einige Ausrüstungsgegenstände sind nun schon seit vielen Jahren in Betrieb und so kann ich mal aufschreiben, welche Dinge ich guten Gewissens empfehlen kann.

Aktualisierungen dieses Artikels

  • 18. Januar 2017: Politur/Lackschutz, Rostschutz, Bekämpfung von Schimmel und Algen unter Bootspflege.
  • 11. Oktober 2016: 111 Gründe, segeln zu gehen unter Bücher.
  • 26. September 2016: Infrarotthermometer und Zangenmessgerät unter Elektrik.
  • 23. September 2016: Superpep gegen Seekrankheit unter Komfort.
  • 10. September 2016: Hundeschwimmweste unter Hund.
  • 14. Juli 2016: Klettband unter Kleinigkeiten.
  • 7. Juli 2016: Max-Min Thermometer unter Maschinenanlage.
    „Voyaging Under Power“ unter Bücher.
    „Kurs New York“ unter Bücher.
    Frostschutz für die Toilette und Trinkwasseranlagen unter Winterlager.
  • „Eiszeit“ unter Bücher.
    Sackkarre unter Kleinigkeiten.
  • 3. Juli 2016: LED Leuchtmittel unter Komfort.
    Gewittersegeln unter Bücher.
  • 28. Juni 2016: USB Lader unter Komfort.
    Rain-X unter Sicherheit.
  • 27. Juni 2016: Abschnitt Winterlager und Heizung.
    RS232-USB Adapter mit FTDI Chipset unter Bordcomputer.
    Logitech Tastatur unter Bordcomputer.
  • 26. Juni 2016: Stirnlampe unter Kleinigkeiten.

Haushalt

Dyson Akku Handstaubsauger Staubsauger: Ganz klar nur einen Dyson, aktuell ist der Dyson Handstaubsauger v6 (mein Bericht über das ältere Modell DC34 hier).
Der Würth Bremsenreiniger Reiniger für Öl und Maschinenschmutz: Der Bremsenreiniger von Würth ist wirksam und sicher in der Anwendung. Öl, Diesel und ähnliche Verschmutzungen lassen sich damit zuverlässig entfernen. Selbst aus dem Teppich habe ich einen Ölfleck damit
entfernen können.

Bootspflege

Diese Geschichte weiterlesen