Ein schneller Tender zum langsamen Motorkreuzer – Upgrade auf 30PS + Smart Tabs

Probefahrt und Anlieferung nach dem Umbau auf 30 PS

Der Mercury 20 PS war für unseren neuen Tender schon eine gute Wahl. Alleine war das Boot damit schon sehr schnell und kam zügig und problemlos ins Gleiten. Zu zweit ging es auch noch gut, aber nur, wenn die zweite Person sich im vorderen Bereich des Beibootes aufgehalten hat. Mit mir hinten auf der Bank sitzend bekam das Boot den Hintern nicht mehr hoch. Mit beiden Kindern und dem Hund war nur noch Verdrängerfahrt möglich.

Am Anfang dieses Jahres, als ich mir Gedanken um einen neuen Tender gemacht habe, hatte ich folgende Vorstellung: Die JULIUS liegt vor Anker in einem wunderschönen norwegischen Fjord und wir erkunden mit dem Tender vom Ankerplatz aus die Landschaft. Legen irgendwo an, wandern ein Stück, fahren weiter zum nächsten Ort und kommen irgendwann wieder voller neuer Eindrücke zum Mutterschiff zurück.

Da waren wir mit unserem neuen AB Alumina Beiboot schon ganz dicht dran. Nur die Leistung hat noch nicht gereicht. Und eine Hilfe, damit das Heck beim Übergang von Verdränger- in Gleitfahrt besser hochkommt, fehlte.

Für den leichten Übergang zur Gleitfahrt hatte ich schon die Nauticus Smart Tabs besorgt. Das sind Platten, die am Heck in unmittelbarer Nähe zum Boden montiert und mit einer Gasdruckfeder versehen sind. Diese Gasdruckfeder ist auf die Größe des Bootes und Leistung des Motors hin ausgewählt und erfordert eine definierte Kraft, um die Platte nach oben zu bewegen.

In der Praxis drücken diese Platten in Verdrängerfahrt das Heck nach oben. Je schneller das Boot ist, desto mehr. Bei Gleitfahrt allerdings ist das Wasser durch die Geschwindigkeit so hart, dass die Feder nachgibt und die Platten sich nach oben bewegen – und somit keinen Widerstand mehr erzeugen. Ein einfaches, aber schlaues Prinzip.

Im Sommerurlaub hatten Leo und ich schon angefangen, das System zusammenzubauen:

Eine Smart Tab Platte mit der Gasdruckfeder.
Bei meinem Aluminium RIB war die Einbausituation etwas speziell und ich musste mit einem Zwischenstück aus solidem Kunststoff arbeiten.

Wir hatten aber keine Möglichkeit, die Smart Tabs tatsächlich an das Beiboot anzubringen. Nachdem nun aber klar wurde, dass die 20 PS nur eine halbe Lösung sind, stand ohnehin ein Besuch bei Boat & Living (ehemals Boote Gauert) in Heiligenhafen an. Herr Gauert hatte mir schon beim Kauf gesagt, dass er den 20 PS wieder in Zahlung nimmt wenn ich doch noch einen anderen Motor haben möchte. Und wenn der Tender bei Boat & Living an Land steht, kann er auch die Smart Tabs anbringen.

Im Spätsommer bin ich dann mit der JULIUS nach Heiligenhafen gefahren und habe mich in der Bucht vor den Hafenanlagen vor Anker gelegt. Ein guter, sehr geschützter Ankerplatz übrigens. Die Entscheidung fiel nun auf die maximal mögliche Motorisierung: 30 PS. Wieder von Mercury.

Das ist ein völlig anderer Außenborder als der 20er, der wiederum baugleich mit dem 15er ist, und nur zwei Zylinder mit eher wenig Hubraum hat. Der neue Motor ist ein Dreizylinder mit deutlich mehr Hubraum, also auch deutlich stärkerem Drehmoment.

An einem Sonntag kam ich in Heiligenhafen an, Dienstag habe ich mein Boot zu Herrn Gauert gebracht und einen Ersatztender bekommen, damit ich wieder zu meiner JULIUS komme und mobil bin. Ein sehr guter Service!

Unser Tender wird bei Boat & Living (Boote Gauert) aus dem Wasser geholt und auf 30 PS umgebaut.

Als Software Ingenieur bin ich in der glücklichen Lage, von überall aus arbeiten zu können. Und mein Schiff habe ich ja ohnehin schon länger auch als vollwertigen Arbeitsplatz eingerichtet. So konnte ich die Woche über entspannt in Heiligenhafen auf dem Ankerplatz bei tollem Wetter liegen, in Ruhe vor mich hin arbeiten und darauf warten, dass die Leute von Herrn Gauert dem Umbau fertig stellen.

Vor Anker in Heiligenhafen.
Eine Regatta am Abend, allerdings völlig ohne Wind.

Am Donnerstag dann hatte Boat & Living die Arbeiten abgeschlossen und Herr Gauert hat die Probefahrt mit der Lieferung direkt zu mir ans Boot verbunden.

„50km/h!“

ruft er mir zu und grinst, noch eher mein Tender am Schiff fest ist. Sieht so aus, als macht mein neuer Tender Spaß.

Mein Tender mit dem neuen 30 PS Mercury Motor. Eine ganz schön große Maschine!

Nachdem Herr Gauert mit dem Leihtender wieder abgedampft ist, mache ich erste Probefahrten. Erstmal bei niedrigeren Drehzahlen, so ein neuer Motor will ja ein klein wenig eingefahren werden. Aber schon so macht das Boot einen Höllenspaß. Dazu ist der neue Motor viel leiser und klingt angenehmer als der vorherige Zweizylinder.

Ja, das macht alles einen guten Eindruck. Am Freitag ist viel Wind, da habe ich keine Lust nach Damp zu fahren und bleibe einfach noch in der Ankerbucht. Ein paar kleine Testfahrten mache ich noch, habe aber arbeitsbedingt nur wenig Zeit.

Nachdem ich am Samstag gut wieder in Damp angekommen und froh bin, dass die Davits (die ja nun mittlerweile verstärkt wurden, siehe Massiv verstärkt: So hält mein 220kg Beiboot mit 30PS an den Davits) gehalten haben, mache ich die erste echte Probefahrt bei fast glatter See:

Von Damp mal eben nach Olpenitz.

Und wow, ich bin beeindruckt. Nun hat der Tender richtig Dampf, der Motor klingt super und die Geschwindigkeit ist… mehr als ausreichend:

DrehzahlGeschwindigkeit mit einem Erwachsenen
350013kn
400015kn
450019,5kn
500021,5kn
600026kn

26 Knoten! Zumindest mit einer Person. Messungen mit zwei Personen oder der ganzen Familie habe ich noch nicht. Ich weiß also auch noch nicht, ob wir jetzt mit dem Boot und vier Personen plus Hund ins Gleiten kommen. Ich vermute: ja. Das wird sich aber erst im nächsten Sommer zeigen.

„Geiles Boot.“

Sage ich zu mir selbst als ich in nach rasanter Fahrt in Olpenitz einlaufe. Dem kann ich auch heute, einige Monate später, nichts hinzufügen.

Hier weiterlesen:


Ein Kommentar zu “Ein schneller Tender zum langsamen Motorkreuzer – Upgrade auf 30PS + Smart Tabs

  1. Anton

    Moin Julian,

    vielen Dank, dass es weiter geht. Deine Einträge sind immer sehr schön zu lesen und machen Lust auf me(e)r. Ich freu mich auf deine kommenden Reiseberichte.

    Dir und Deiner Familie Alles Gute und bleibt gesund.
    LG Anton

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.