Kleiner Test Sony DSC-HX90V: Am Strand in Damp, morgens um halb sieben.

Sony DSC-HX90V: Die Blume ist scharf, der Hintergrund leicht unscharf. So etwas ist auch ideal für Portraits.
Sony DSC-HX90V: Die Blume ist scharf, der Hintergrund leicht unscharf. So etwas ist auch ideal für Portraits.

Der Bordhund hat mich wieder um kurz nach sechs aus der Koje geschmissen. Das war einerseits bedauerlich, aber andererseits zu erwarten und eine gute Gelegenheit, um meine neue Kamera (Sony HX90V, Link zu Amazon) weiter kennenzulernen.

Tatsächlich bin ich positiv überrascht, 

was die Kamera „einfach so“ für gute Bilder macht – auch in schwierigen Situationen.

Voll gegen die Sonne fotografiert. Trotzdem gefallen mir die Farben und die Schärfe, das hat die HX90V gut gemacht.
Voll gegen die Sonne fotografiert. Trotzdem gefallen mir die Farben und die Schärfe, das hat die HX90V gut gemacht.

Dazu kommen nette Möglichkeiten, mit Tiefenschärfe zu arbeiten.

Noch mal ein Bild mit scharfem Vorder- und leicht unscharfem Hintergrund.
Noch mal ein Bild mit scharfem Vorder- und leicht unscharfem Hintergrund.

Und auch wenn die Kamera einen extra Modus für Fotos von schnellen Bewegungen hat, kann sie auch in anderen Modi einen laufenden Hund spontan sauber aufnehmen:

Bordhund Ole lief auf mich zu, ich habe spontan in irgendeinem Modus auf den Auslöser gedrückt Das Ergebnis der kleinen Sony Kamera ist trotzdem gut.
Bordhund Ole lief auf mich zu, ich habe spontan in irgendeinem Modus auf den Auslöser gedrückt Das Ergebnis der kleinen Sony Kamera ist trotzdem gut.

Hier noch ein paar weitere Fotos von heute Morgen:

Einfang der Morgenstimmung. Die Farben habe ich ganz leicht in Mac OS Fotos aufgehellt.
Einfang der Morgenstimmung. Die Farben habe ich ganz leicht in Mac OS Fotos aufgehellt.
Damp morgens um sieben Uhr: Schönes Licht, lange Schatten, hübscher Hund.
Damp morgens um sieben Uhr: Schönes Licht, lange Schatten, hübscher Hund.
Im Automatikmodus der Sony DSC-HX90V einfach draufgedrückt. Farben, Schärfe, Helligkeit - gefällt mir alles.
Im Automatikmodus der Sony DSC-HX90V einfach draufgedrückt. Farben, Schärfe, Helligkeit – gefällt mir alles.

Mir sind natürlich auch die Video-Aufnahmen wichtig. Ohne jetzt Material zu präsentieren kann ich aber auch hier sagen: Da bin ich sehr zufrieden. Ordentlicher Ton, scharfe Aufnahmen in hoher Qualität, auch bei wenig Licht. Wenn alles glatt geht werde ich kommendes Wochenende ausführlich Gelegenheit haben, Videos aufzunehmen.

Dazu hat die Kamera bei Bedarf einen klassischen Sucher (wenn bei Sonne das Display nicht zu erkennen ist), einen für diese Kameragröße guten Blitz, das Display kann hochgeklappt werden (für Selfies oder Aufnahmen in Bodennähe) und sie ist klein und einigermaßen leicht.

Also, bisher scheint die Sony DSC-HX90V (Link zu Amazon) eine gute Wahl für mich zu sein.


2 Kommentare zu “Kleiner Test Sony DSC-HX90V: Am Strand in Damp, morgens um halb sieben.

    1. Julian Buß

      Bei einem Vorläufer der HX90V (der HX50V), die ich vorher hatte, war das nie ein Problem – alle Fotos hatten immer korrekte Ortsinformationen. Wie das bei der HX90V ist kann ich noch nicht genau sagen… ich hab eben mal nachgeguckt: Von den Fotos von heute morgen sind die ersten beiden ohne Ortsinformationen. Danach war der GPS Fix wohl vorhanden.

      Ich denke, das hat aber was damit zu tun, wie häufig die Kamera in Betrieb ist. Je kürzer der letzte Einsatz her war, desto schneller wird sie einen GPS Fix bekommen.

      Alternativ kann man wohl mit einem kleinen Programm aktuelle GPS Infos auf die Kamera laden, so dass der Fix schneller geht.

      Ich werde da mal verstärkt drauf achten und ggf. einen weiteren Kommentar schreiben!

Kommentar verfassen