Und irgendwas passiert dann halt doch… R.I.P. Heizung

Gerade habe ich die Technik gelobt, da passiert dann doch was. Schon als ich bei der ersten Begutachtung der Julius gesehen hab, dass die Heizung eine Webasto Air Top 32 (fast baugleich zur ehemaligen Webasto HL 32) ist dachte ich „die wird wohl mal ausgetauscht werden müssen“.

So sieht das Heizgerät aus:

2014-09-11 at 12.23.55

Die Air Top 32 ist eine Diesel-Luftheizung: Diesel wird verbrannt und damit Wärme erzeugt. Luft wird angesaugt, erwärmt und in das Schiff geblasen. Sehr einfaches Prinzip und mittlerweile auch sehr ausgereift.

Webasto ist eine gute Marke, und die Heizungen sind in der Regel sehr zuverlässig. Aber: die Air Top 32 ist bummelige 20 Jahre alt und ich war ehrlich gesagt erstaunt, dass sie überhaupt noch so gut lief. Am Freitag Abend jedenfalls schaltete sie sich auf einmal von selbst aus. Und ab dann sprang zwar noch der Lüfter, nicht aber die eigentliche Heizung (also die Diesel-Verbrennung) an.

Eine Untersuchung am Samstag ergab, dass die Kraftstoffpumpe nicht mehr lief. Das kann zwei Ursachen haben:

  1. Kraftstoffpumpe defekt (unwahrscheinlich).
  2. Glühstift bzw. Flammenwächter defekt (wahrscheinlicher).

Wenn die Heizung startet, wird zuerst die Funktion des Glühstifts (wichtig, damit die Dieselverbrennung in Gang kommt) und des Flammwächters (prüft ob die Verbrennung ordnungsgemäß läuft) geprüft. Wenn diese Prüfung fehlschlägt, bricht der Startvorgang ab.

Wir haben uns erstmal mit einem Heizlüfter beholfen und am Montag habe ich dann weitere Recherchen angestellt. Ergebnis: wie fast schon erwartet gibt es regulär keine Teile mehr für dieses Gerät. Eine Reparatur durch einen Fachbetrieb ist nicht mehr möglich.

Daraus folgen zwei Möglichkeiten:

  1. Selbst prüfen, ob der Glühstift defekt ist, dann ggf. versuchen, einen Glühstift bei eBay aufzutreiben und selbst einzubauen.
  2. Anerkennen, dass die Heizung ihren Dienst getan hat und sie durch ein aktuelles Modell ersetzen.

Ich hatte wenig bis gar keine Lust, wieder einen vierstelligen Betrag in die Hand zu nehmen um eine neue Heizung zu kaufen. Andererseits habe ich vor allem jetzt im Sommer keine Zeit und noch weniger Lust, ewig lange zu basteln mit ungewissem Ausgang. Daher der Entschluss: neue Heizung.

Bei einem netten Betrieb in Hamburg habe ich eine neue Webasto Evo 40 mit Marine-Kit bestellt und heute abgeholt. Da ich große Teile der bestehenden Infrastruktur weiterverwenden kann (Kraftstoffentnahme, Luftschläuche, vermutlich auch die Abgasführung) brauche ich nicht alle Teile des Marine-Kits, aber bei dem Standard Kit währe vermutlich der Kabelbaum zu kurz gewesen.

Nun werde ich morgen am Samstag einige Stunden mit dem Austausch der Heizung zubringen. Dafür aber bin ich zuversichtlich, diesen Themenbereich für die nächsten Jahre erledigt zu haben.

Übrigens: bei unserem vorigen Boot, der Xenia, war eine ebenso alte Webasto Heizung eingebaut, die ich auch schnell durch eine neue Webasto ersetzt habe. Ich habe also quasi schon Übung darin.

 

Hier weiterlesen:


5 Kommentare zu “Und irgendwas passiert dann halt doch… R.I.P. Heizung

  1. Thomas Hermann-Hueber

    Wenn die Heizung so verbaut ist, wie abgebildet, sind Störungen vorprogrammiert. Das Abgasrohr muß entweder stetig fallend verlegt sein, oder einen Kondensatablauf am tiefsten Punkt haben. (So steht es auch in allen Einbauanleitungen, egal ob Webasto, Eberspächer, Planar oder Aeroheat.)

    1. Julian Buß

      Ja, das stimmt. Der Artikel ist ja schon etwas älter, mittlerweile ist eine neue Webasto Heizung drin – ich werde da aber noch mal prüfen, ob der Kondensatablauf an der richtigen Stelle ist 🙂

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.