Technik einer Langfahrt-Yacht (1): Maschinenanlage, Elektrik und Stromversorgung durch Solar. [Video]

Techniker einer Langfahrt Yacht – Strom wie zu Hause

Eine zuverlässige Maschinenanlage, Schutz gegen Dieselpest, Strom wie zu Hause ohne Generator, Stabilisatoren gegen Seegang: ich nehme Dich mit in den Maschinenraum und zeige Dir:

  • Wie eine zuverlässige Maschinenanlage aufgebaut sein kann.
  • Den massiven Schiffsdiesel mit 8,5l Hubraum, der gemütlich mit 1.100 Umdrehungen bei Marschfahrt läuft.
  • Meinen Schutz gegen Dieselpest in Form eines Tagestank und Doppel-Filteranlage.
  • Hydraulik-System und Stabilisatoren gegen Seegang

dann geht es weiter zur Elektrik und Stromversorgung:

  • Hybridbatterie aus AGM Bleibatterien und LE300 LiFePO Zusatzbatterien.
  • Wie ich mehr 230V Strom auf dem Boot nutzen kann, als der Landanschluss eigentlich hergibt. – Warum ich auch unterwegs und vor Anker Strom fast wie zu Hause habe, inklusive großem Induktionsherd.
  • Energieerzeugung mit einer großen Lichtmaschine (2,5kW), die von einem Sterling Booster zu Höchstleistung angetrieben wird.
  • Aufbau meiner 1.116 Watt Solaranlage, mit der ich in den Sommermonaten vollkommen autark bin.

Viel Spaß mit dem Video!

Lesetipps:

2 Kommentare zu “Technik einer Langfahrt-Yacht (1): Maschinenanlage, Elektrik und Stromversorgung durch Solar. [Video]

  1. Reinhard Schnitzler

    Hallo Herr Buss,

    ich habe da mal ne Frage. Sie haben in einem etwas älteren Video erzählt, dass Sie die Solarzellen einfach mit Starkmagneten befestigt haben. Das finde ich als Lösung für ein Stahlschiff nicht schlecht. Wie hat das bei Ihnen funktioniert ? Normal mögen Magnete Wasser auf Dauer nicht so gerne, oder?
    Da ich gerade vor diesem Problem stehe, (keine zusätzlichen Löcher ins Boot) möchte ich gerne Ihre Erfahrung dazu kennen.

    Danke und Gruß
    Reinhard
    Stahlschiff in Südholland liegend

    1. Julian Buß

      Hallo Reinhard,

      magnetkontor.de hat Edelstahl-Magnete: https://magnetkontor.de/de/magnetsysteme/topfmagnete/topfmagnete-edelstahl-rostfrei.html?diameter_mm=41-61
      Oder gummiert: https://magnetkontor.de/de/magnetsysteme/topfmagnete/topfmagnete-mit-gummimantel.html

      Daraus müsste sich doch was machen lassen. Bei der Xenia damals hat das jedenfalls ein paar Jahre sehr gut funktioniert. Damals gab es die Edelstahl-Magnete noch nicht, da hatte ich welche mit einer Gummikappe. Die fingen irgendwann natürlich an zu korrodieren, ich glaub dann habe ich sie mit Owatrol beschichtet.

      Aus heutiger Sicht würde ich aber Edelstahlmagnete mit Gummikappe oder gleich die gummierte Version nehmen.

Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

*
*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.