Endlich für alle! Die Vor- und Nachgeschichten der Breidenbachs zu „Kurs New York“.

Die Bootskarriere der Breidenbachs.
Die Bootskarriere der Breidenbachs. Von sehr, sehr klein bis sehr, sehr groß.

Wer hat schon so eine Bootskarriere gemacht wie Annemarie und Karl-Heinz Breidenbach?

Viele kennen mittlerweile ihr Buch „Kurs New York“ (in den 80ern unter Motor von Deutschland über Schottland, Island, Grönland, Kanada in die USA und noch weiter – mit Glück kannst Du noch ein Exemplar ergattern – Details hier). Ein wirklich spannender und lesenswerter Bericht, der gegen eine Spende für die Seenotretter abgegeben wurde.

Das hat super geklappt, es sind viele hundert Euro für die DGzRS zusammengekommen – ein tolles Projekt!

Die Vor- und Nachgeschichten zu „Kurs New York“

Die Breidenbachs haben ja aber nicht gleich mit der MANTA angefangen. Davor und danach gibt es viel zu erzählen – und für Euch habe ich diese Erzählungen nun als elektronisches Buch (PDF)!

Infos zum Download siehe Ende dieses Artikels!

Schon der Anfang ihrer Seefahrtskarriere ist außergewöhnlich. Das erste Boot sah so aus:

Das erste echte Boot der Breidenbachs.
Das erste echte Boot der Breidenbachs.

Man kann es verrückt, unerfahren, leichtsinnig oder mutig nennen: Schon mit diesem kleinen Boot haben Annemarie, Karl-Heinz und (teilweise) Familie Törns gemacht, die manch einer heute nicht in einem dreiwöchigen Sommerurlaub macht. 

Von Sylt durch das Watt in die Eider, durch den Nord-Ostsee-Kanal und über die Ostsee nach Flensburg. Mit nur wenig Vorbildung und ohne Erfahrung.

Der erste Seetörn der Breidenbachs 1960.
Der erste Seetörn der Breidenbachs 1960.

Hier kurze Auszüge aus der Erzählung zu diesem Törn:

Auszug aus "Hinter jedem Meer ist Land, Teil 1."
Auszug aus „Hinter jedem Meer ist Land, Teil 1.“

[…]

Auszug aus "Hinter jedem Meer ist Land, Teil 1."
Auszug aus „Hinter jedem Meer ist Land, Teil 1.“
Auszug aus "Hinter jedem Meer ist Land, Teil 1."
Auszug aus „Hinter jedem Meer ist Land, Teil 1.“

Was ist da nicht alles schief gegangen! Und trotzdem: Der Bootsvirus hatte voll zugeschlagen.

Ein paar Jahre später kam ein immerhin 8m Kreuzer:

Die TORDALK.
Die TORDALK.

Was die Familie mit diesem aus heutiger Sicht eher kleinem und für echte Seefahrt nur bedingt geeignetem Boot für Fahrten gemacht hat – es ist unglaublich! Und zu lesen in „Hinter jedem Meer ist Land“.

Weiter geht es mit der MANTA

Mit der TORDALK wurde alles befahren, was mit so einem Boot machbar ist – und noch viel mehr. Skagerrak, Kattegat bei schwerer See – Dänemark, Schweden… und dabei wurde gelernt und viel, viel Erfahrung gesammelt.

Irgendwann kam dann der 18m Stahlkreuzer MANTA, und dann ging es richtig los. Frankreich, England, Spanien, Mittelmeer… es gab kaum noch Grenzen.

Und das alles während des Arbeitslebens!

Auszug aus einem weiteren Teil von "Hinter jedem Meer ist Land."
Auszug aus einem weiteren Teil von „Hinter jedem Meer ist Land.“

Nach „Kurs New York“: Einmal rund um den Erdball

Auch der Trip über den Atlantik (hin und zurück) war noch nicht genug. Nach dem Arbeitsleben war mehr Zeit da, und zusammen mit Sohn Dieter wurde das Projekt „Erdumrundung“ in Angriff genommen. Mit einem noch mal erheblich größeren Schiff, der WEST INDIES.

Das Buch "Rund um den Erdball" der Breidenbachs.
Das Buch „Rund um den Erdball“ der Breidenbachs.

Unser Glück ist, dass Annemarie und Karl-Heinz gerne und viel geschrieben haben. Leider nur gab es von den Büchern „Hinter jedem Meer ist Land“ (die Zeit vor „Kurs New York“) und „Rund um den Erdball“ (nach „Kurs New York“) nur eine handvoll Exemplare.

Diese Geschichten sind aber einfach so toll, dass ich nach Möglichkeiten gesucht habe, Euch diese Bücher als PDF zur Verfügung stellen zu können. (Ohne allerdings die Bücher dabei zu zerstören…).

Ich kam mit einem Leser vom booteblog darüber ins Gespräch: Christian Tischler. Und Christian hat sich die große Mühe gemacht, diese Bücher eigenhändig Seite für Seite einzuscannen!

Christian: Danke, Danke, Danke für diese Mühe!

Download von „Hinter jedem Meer ist Land“ und „Rund um den Erdball“

Annemarie, Christian und ich wollen für die Arbeit, Euch diese Geschichten als elektronisches Buch zur Verfügung zu stellen, nichts haben. Aber für die Seenotretter wollen wir wieder gemeinsam etwas tun! 

Da das bei „Kurs New York“ schon so gut geklappt hat, gilt auch hier: Abgabe der elektronischen Bücher „Hinter jedem Meer ist Land“ und „Rund um den Erdball“ gibt es gegen eine Spende für die Seenotretter!

Tipp: Die PDFs lassen sich über Dropbox oder iCloud auf ein Tablet übertragen, so lassen sie sich bequem lesen.

So bekommst Du die PDFs:

  • Du schickst mir eine E-Mail an julianbuss@gmail.com mit deinem vollen Namen.
  • Ich antworte mit der Bankverbindung von Annemarie und leite deine Adresse an sie weiter.
  • Du überweist ihr € 30 Spende (oder auch mehr, wie Du magst) für die Seenotretter.
    Ist das zu teuer? Nein: Die Bücher sind sehr umfangreich, und am Ende soll ja auch eine gute Spende für die Seenotretter dabei herauskommen!
  • Annemarie schickt dir Download-Links und ein Passwort.
  • Wenn ein paar Spenden zusammengekommen sind überweist Annemarie das Geld an die Seenotretter.

Wichtig dabei:

  • Deine Daten gebe ich nur an Annemarie weiter, an niemanden sonst.
  • Die PDFs bestehen aus den eingescannten Buchseiten. Daher sind sie recht groß und die Qualität ist anders als bei „richtigen“ eBooks.
  • Die PDFs lassen sich auf üblichen Tablets lesen (bei Amazon Kindle nur auf einem Android basierten Kindle Fire).
  • Du überweist NUR an Annemarie, NICHT direkt an die Seenotretter (sonst wissen wir ja nicht, wer wirklich gespendet hat).
  • Und: Sei klug! Gebe die PDFs nicht weiter! Wer die PDFs weitergibt ist unfair gegen uns und den Seenotrettern!

Vorschau zum freien Download!

Damit Du weist, wie die PDFs aussehen und wie sich die Geschichten lesen, gibt es hier jeweils eine Vorschau zum freien Download.

Vorschau: Hinter jedem Meer ist Land, Teil 1 von 3.

Vorschau: Hinter jedem Meer ist Land, Teil 2 von 3.

Vorschau: Hinter jedem Meer ist Land, Teil 3 von 3.

Vorschau: Rund um den Erdball mit WEST INDIES

Diese Bücher sind eine tolle Lektüre – ich habe sie geradezu verschlungen 🙂

 


3 Kommentare zu “Endlich für alle! Die Vor- und Nachgeschichten der Breidenbachs zu „Kurs New York“.

  1. Max

    Dein Einsatz ist lobenswert, aber – 30 € für gescannte Seiten? Wenn ich das in Relation setzen will zu 15 € für „Kurs New York“, dann gelingt mir das einfach nicht. Das ist mehr als (Schief)Lage, das kentert schon fast. Angesehen davon dass ich das einfach abgetippt und nur die Fotos gescannt hätte.

    1. Julian Buß

      Hallo Max,

      Du verkennst völlig den Umfang der Geschichten! Das sind mehr Seiten als im Kurs New York Buch 🙂
      Außerdem haben wir ja nix von dem Geld, es ist eine Spende für die Seenotretter. Vor allem Christian hat da viel Mühe und Zeit investiert und hat gebeten, dass dann auch eine spürbare Spende bei rumkommen soll.

      Und schließlich dreht es sich hier um zwei Bücher auf einmal.

      Also, da kentert gar nichts 🙂

      1. Annemarie Breidenbach

        Hallo Julian – Hallo Max.
        Zu der vermuteten „Preis-Schieflage“ möchte ich auch einige Worte sagen.
        Das Buch „KURS NEW York“ hat 175 Seiten, die Bücher “ Hinter jedem Meer ist Land“ haben 436 und
        „Rund um den Erdball“ 206 Seiten.

        Ich möchte mich bei dieser Gelegenheit nochmals herzlichst bei Julian Buß und Christian Tischler für den selbstlosen und aufwendigen Einsatz für die Möglichkeit der Veröffentlichung unserer Fahrten bedanken.
        Und auch für die Umsetzung meiner Idee, den Erlös den Seenotrettern zu kommen zu lassen. So konnte ich bisher 1.505,00 Euro überweisen. 300,00 Euro liegen bereits zur Überweisung vor. Und weitere 600,00 Euro werden von Karl-Heinz Czierka überwiesen, der diesen Betrag durch Verkauf von 30 Büchern bei seinen Vorträgen erzielte. Auch ihm meinen besonderen Dank.
        Wir selbst hatten das Glück keinen Seenotdienst auf unseren vielen Fahrten zu benötigen. Haben aber selbst einige Yachten abgeschleppt und haben größte Hochachtung für die Einsätze der Seenotretter.
        Vielleicht kann meine Idee auch andere Bootsfahrer zur Veröffentlichung Ihrer Törns zu Gunsten der DGzRS beitragen.

        Herzlichen Dank auch den vielen Interessenten und Ihren Spenden.
        Annemarie Breidenbach

Kommentar verfassen