Finger weg von C-Map by Jeppesen Karten?

Wenn man elektronisch navigiert, z.B. mit dem Coastal Explorer, braucht man natürlich digitale Seekarten.
Die gibt es von unterschiedlichen Herstellern: NV-Verlag, Navionics, C-Map by Jeppesen und Chartworld.

Ich nutze immer schon Karten vom NV-Verlag und bin damit sehr zufrieden, es sind aber Rastercharts und manchmal sind Vektorcharts auch ganz praktisch. Außerdem ist es immer schlau, in schwierigen Seegebieten noch einen zweiten Kartenanbieter zu Rate zu ziehen.

Auf meinem Raymarine e7 habe ich Karten von Navionics und finde die recht gut, CoastalExplorer kann zwar auch Navionics-Karten verarbeiten (wenn man sie via Chartworld kauft), ich wollte aber mal C-Map ausprobieren und habe daher mal eine C-Map Karte gekauft (was sehr bequem über den in CoastalExplorer integrierten Shop geht).

Drei allgemeine Dinge haben mich von Anfang an gestört:

  • Die Karten enthalten viel, viel weniger Details als die NV Karten. Seezeichen sind natürlich drin, aber Landmarken, Schifffahrtswege, empfohlene Routen durch schwierige Gebiete etc. sind da nicht drin.
  • Das sogenannte „Obstacle-Checking“ funktioniert mit C-Map Karten nicht, obwohl es Vektorkarten sind. Beim Obstacle-Checking prüft Coastal Explorer, ob auf einer geplanten Route Hindernisse sind: flache Stellen, zu niedrige Brücken etc. Mit Rasterkarten wie den NV Karten kann das prinzipbedingt nicht funktionieren, mit Vektorkarten sollte das aber funktionieren.
  • Das Kartenbild gefällt mir optisch nicht so gut – das ist aber natürlich persönliche Geschmackssache.

Aber da C-Map sowieso nur die Zweitkarte ist, war das ärgerlich, aber nicht ganz so wichtig. Die Verfügbarkeit von Updates für die C-Map Karten dagegen sind wichtig.

Meine C-Map Karte habe ich am 30. Januar 2014 gekauft. Nun haben wir Anfang Mai 2014, und ich wollte mal ein Update machen. NV Karten werden fast monatlich aktualisiert, Navionics bietet tägliche Updates. Merke:

Aktuelle Karten sind die Basis für sichere Navigation!

Dieser simple Satz wird von Jeppesen offensichtlich nicht beherzigt. Ich habe nun nämlich gelernt, dass Jeppesen die C-Map Karten ungefähr drei mal pro Jahr aktualisiert. In Worten: drei.

Und dann ist auch noch jedes Update kostenpflichtig, und zwar 50% des Originalpreises. Wenn ich also dreimal im Jahr aktualisiere (was in machen Gebieten viel zu wenig ist), dann bezahle ich noch mal das 1,5fache des Originalpreises!

Bei NV und Navionics sind die Updates für ein Jahr kostenlos, und genauso erwarte ich das auch.

Also, damit hat sich C-Map bei mir disqualifiziert.

Hier weiterlesen:


Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.