Ein neues Navigations-Notebook

Seitdem ich die Xenia habe navigiere ich elektronisch mit Hilfe eines PC Notebooks und der Software „Coastal Explorer“ (coastalexplorer.net). Bisher habe ich dafür ein Lenovo Thinkpad genutzt, was auch über 3 1/2 Jahre einwandfrei und ohne Störung funktioniert hat.

Das Display vom Lenovo war allerdings etwas dunkel und vor allem: es ist nicht mit Touch bedienbar.

Seit einigen Monaten habe ich ein Raymarine e7, und bei diesem MFD habe ich gesehen, wie praktisch eine Bedienung via Touch ist. Und das wollte ich auch für mein primäres Navigationssystem, also dem Notebook. Weiterhin haben wir dieses Jahr Nachtfahrten gemacht, und dort ist aufgefallen, dass das Lenovo keine Tastaturbeleuchtung hat, was in totaler Dunkelheit schon störend ist. Davon abgesehen ist das Lenovo einfach schon älter und ist einfach auch nicht so performant, wie ich es gerne hätte.

Aber welches Gerät nehmen?

Hier mal die wichtigsten Kriterien:

  • Touchscreen mit Unterstützung von mehreren Fingern gleichzeitig.
  • 3 x USB
  • 15 Zoll Breitbild Display (eigentlich sollte es matt sein, aber es gibt sowieso nur noch Hochglanz-Displays…)
  • Verfügbarkeit von einer Anti-Spiegel-Folie für das Display
  • Windows 8.1
  • 8GB RAM
  • Tastaturbeleuchtung
  • Shock-Sensor, so dass die Festplatte automatisch parkt wenn die Bewegungen zu heftig sind
  • stabiles Gehäuse & gute Verarbeitungsqualität
  • Farbe: schwarz

Zum Display muss ich noch ein paar Worte sagen: ich habe kein Touch-Gerät gefunden, das obige Kriterien erfüllt und ein mattes Display hat – Hochglanz ist halt einfach angesagt. Für den Betrieb auf dem Schiff ist ein glänzendes Display allerdings schlecht geeignet. Glücklicherweise gibt es diverse Hersteller von Folien, die man auf das Display aufbringen kann und es dadurch erstens matt macht und zweitens schützt.

Der Nachteil: das Display wird unschärfer. Aber lieber ein etwas weniger scharfes Display als Hochglanz, wo man bei Sonne nix mehr sieht.

Nach ein wenig Recherche kamen nur noch zwei Marken in Frage: Lenovo und Sony.

Lenovo baut tolle Geräte, keine Frage. Und wenn Lenovo ein Gerät gehabt hätte, was alle obige Kriterien erfüllt, hätte ich ein Lenovo genommen. Hatte Lenovo aber nicht.

Also hat sich meine Aufmerksamkeit Richtung Sony orientiert. Da gibt es z.B. den Sony Vaio Tap 20 – ein reines Touch Gerät:

vaio-tap20

Ziemlich cool, und wäre als Navigationssystem fast perfekt. Aber:

  • nur zwei USB Anschlüsse (drei waren gefordert, dass ich auch einen USB Hub einsetzen kann hat sich mir erst später erschlossen…)
  • zu groß, es passt leider nicht zu meinem Steuerstand

Bleiben also die Sony Vaio Notebooks. Und obige Anforderungen führen unmittelbar zum Sony Vaio Fit 15 Zoll. Und exakt dieses Gerät ist es dann auch geworden, in schwarz. So sieht es in der Praxis aus:

Und mit dem Gerät bin ich auch bisher zufrieden:

  • Das Gehäuse ist super, sehr gut verarbeitet und macht einen robusten Eindruck.
  • Das Touch Display funktioniert perfekt.
  • Die Tastaturbeleuchtung ist ok, unter den Funktionstasten (oberste Reihe) leuchtet es allerdings etwas zu hell.
  • Die Tastatur an sich ist gut – aber nicht so gut wie bei Lenovo Geräten. Aber ich schreibe auf dem Gerät ja keine Romane. daher ist das ausreichend.
  • Der ganze vorinstallierte Müll (Office 365 etc.) lies sich problem deinstallieren.
  • Windows 8.1 funktioniert für mich mit dem Touchscreen wunderbar.
  • All meine Geräte (GPS, AIS; NMEA0183 Multiplexer) funktionierten auf Anhieb via USB.

Nachträglich habe ich das Setup noch um einen USB Hub ergänzt. Damit kann ich eine Menge Kabel hinter der Steuerkonsole verbergen und habe nur noch genau ein USB Kabel, das zum Notebook führt.

Bisher bin ich also sehr zufrieden mit dem neuen Gerät – echte Praxiserfahrung über längere Törns wird es aber erst nächstes Jahr geben.

Hier weiterlesen:


Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.