So wirkt eine Motor Schalldämpfung bei der Luftansaugung!

Grafik von yachtinside.de zum Thema Schalldämpfung eines Bootsmotors – mit freundlicher Genehmigung von Michael Herrmann. Der zugehörige Artikel ist kostenpflichtig, lohnt sich aber.

Im Gegensatz zu Kraftfahrzeugmotoren ist die Ansauggeräuschdämpfung der Bootsmotoren eher dürftig; alleine durch eine gedämpfte Verbrennungsluftführung kann der Schalldruckpegel oft um 6 und mehr Dezibel gesenkt werden.

Michael Herrmann, yachtinside.de

Beim stöbern in Michael Herrmanns yachtinside.de hatte ich mal wieder den Artikel über Schallisolierung – Lärmschutz im Schiff gelesen und obige Aussage gefunden.

Nun beschäftige ich mich mit der nachträglichen Schalldämpfung der Maschine schon lange und habe auch einige Erfolge erzielt (hier vier meiner Artikel zum Thema Schalldämmung). An der Dämmung des Maschinenraums kann ich nur noch sehr wenig verbessern: Hier jage ich noch ab und zu ein paar Lücken in der Isolierung, aber einen großen Unterschied werde ich hier nicht mehr erzielen können.

Was geht also noch, um das Maschinengeräusch leiser zu machen? Nach Michael Herrmann ist der Ansaugtrakt offensichtlich eine Möglichkeit.

Hier ein Video mit laufendem Motor und einem fast ungedämmten Ansaugtrakt (nur ein flexibler, von innen nur sehr dünn beschichteter Schlauch zwischen Luftfilter und Motor). Achtet auf die Klopfgeräusche, deutlich zu hören bei Sekunde zwei und und sieben bis neun, wenn die Kamera nahe am Luftfilter ist:

Laufener DAF 825 Schiffsdiesel mit ungedämmter Luftansaugung

Die hohe (und provisorische!) Positionierung des Luftfilters ist übrigens ein Experiment zu einem anderen Thema, über das ich später schreiben werde.

Den Schlauch zwischen Luftfilter und Motor habe ich dann durch so einen Schalldämpfer von lueftungsland.de ersetzt (achtet auf die ersten fünf Sekunden):

Laufender DAF 825 Schiffsmotor mit Schalldämpfer zwischen Luftfilter und Motor.

Die Drehzahl ist im zweiten Video etwas höher, daher hört sich der Motor generell etwas anders an. Aber zu hören ist: Diese Klopfgeräusche, die aus dem Luftfilter kamen, sind: weg! Komplett verschwunden.

Bei der Schalldämmung eines Bootsmotors gibt es keinen Stein der Weisen, es gibt nicht die eine Maßnahme, nach der die Maschine kaum noch zu hören ist. Vielmehr ist es immer eine Kombination aus einzelnen Dingen, die jeweils eine kleine Verbesserung bringen und in Summe dann nachher den „Aha!“ Effekt erzeugen. Die Dämmung der Luftansaugung hat mich jetzt 27 Euro und ein paar Minuten Arbeit gekostet. Ein sehr übersichtlicher Aufwand also. Und tatsächlich ist das Motorgeräusch auch im Salon wieder einen Tick angenehmer. Hat sich bei mir also gelohnt!

Hier weiterlesen:


Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.