Der aktuelle Standard zum Austausch von Navigationsdaten: NMEA2000

(Dies ist ein Teil der Artikelreihe MFD, Plotter, Instrumente, Netzwerke auf dem Boot – eine Entscheidungshilfe.)

Ein NMEA2000 Netz (mit Bildern von Raymarine).
Ein NMEA2000 Netz (mit Bildern von Raymarine).

In dem vorherigen Artikel habe ich den veralteten und doch aktuellen Standard „NMEA0183“ zum Austausch von Navigationsdaten beschrieben (hier klicken um den Artikel noch einmal zu lesen!).

Zur Erinnerung: „NMEA“ ist eine Organisation, die Standards für die Übertragung von Daten im Marinebereich erarbeitet. „NMEA0183“ ist der erste weit verbreitete Standard und stammt aus den 80ern, findet sich aber auch heute noch an vielen Ecken und Enden.

NMEA0183 hat aber eine Reihe von Nachteilen:

  • Mehrere Empfänger an einem Sender gehen nicht ohne weiteres.
  • Viele Kabel notwendig (von jedem Sender zu jedem Empfänger einzeln).
  • Langsame Datenübertragung, beschränkt auf elementare Navigationsdaten (Position, Wind, Tiefe…), heute wünschenswerte Daten (Motor, Temperatur, Druck) können nicht übertragen werden.

Der Nachfolger von NMEA0183 löst viele Probleme: NMEA2000

Die National Marine Electronics Association hatte all diese Nachteile auch erkannt. In der Zwischenzeit war Netzwerktechnik bei Computern und auch im Fahrzeugbau aufgekommen, und diese Art von Datenaustausch wurde von NMEA auch für den Marinebereich übernommen: NMEA2000 (abgekürzt: N2K, „K“ für „Kilo“, also „Tausend“) wurde ein solches Netzwerksystem.

Diese Geschichte weiterlesen

Wer mit wem sprechen möchten. Und: der alte Standard NMEA0183 ist immer noch wichtig.

(Dies ist ein Teil der Artikelreihe MFD, Plotter, Instrumente, Netzwerke auf dem Boot – eine Entscheidungshilfe.)

Verbindung von Geräten - damals auf der Xenia lief alles mit NMEA0183.
Verbindung von Geräten – damals auf der Xenia lief alles mit NMEA0183.

Ein System für elektronische Navigation kann aus zahlreichen Komponenten bestehen (siehe den ersten Artikel dieser Reihe). Zur Erinnerung hier noch mal eine grobe Übersicht:

Diese Geschichte weiterlesen

MFD, Plotter, Instrumente, Netzwerke auf dem Boot – eine Entscheidungshilfe

Elektronische Navigation - hier mit Furuno an Bord der M/S CRUM
Elektronische Navigation – hier mit Furuno an Bord der M/S CRUM

Wer sich dazu entschließt, die Navigationselektronik auf seinem Boot auf einen aktuellen Stand zu bringen, wird erschlagen von einer Auswahl an Herstellern, Geräten und Möglichkeiten. Dazu kommen viele Fachbegriffe, deren Bedeutung sich nicht von selbst erschließen: MFD und USB, NMEA und Ethernet, Baud und 2K – um nur Einige zu nennen.

Mit diesen Themen beschäftige ich mich seit Jahren und habe mittlerweile einiges an Erfahrung gesammelt und Einblick in viele Hintergründe gewonnen. Ähnlich wie bei meiner Artikelserie „Internet auf dem Boot“ werde ich nun nach und nach einen Überblick geben und einzelne Themen detaillierter beleuchten.

Diese Geschichte weiterlesen

Jetten Beach 45: Ein schickes Strandboot – 14 Meter lang

Jetten Beach - Ein Strandboot. Mit 14 Metern!
Jetten Beach – Ein Strandboot. Mit 14 Metern!

Die Auswahl an Metallbooten war auf der boot Düsseldorf 2017 sehr übersichtlich, und die meisten niederländischen Stahlboote sind vom grundsätzlichen Stil, Aufbau und Einsatzzweck her sehr ähnlich – doch da viel mir die neue Jetten auf:

Ein großer Salon, eine große Plicht – so weit, so Standard. Aber das Design, der Stil – ist anders. Und zwar auf angenehme Weise. Modern und schick – aber nicht protzig. Meine Neugier war geweckt, und ein sehr freundlicher Jetten Mitarbeiter hat sich Zeit genommen und mir die Jetten Beach gezeigt.

Diese Geschichte weiterlesen

boot Düsseldorf 2017: Erste Eindrücke und Fotos

Stahl- und Aluminiumboote auf der boot Düsseldorf 2017
Stahl- und Aluminiumboote auf der boot Düsseldorf 2017

Es war wieder interessant und spannend, auf der boot Messe in Düsseldorf! Wie im letzten Jahr wurden ein paar andere Blogger (Klaus von fahrtenseglers-glück.de, Markus von Get on Board, Bettina vom Taucherblog, Markus von UNTER SEGELN) und ich von der Messegesellschaft zur boot eingeladen. Ausgerüstet mit einem Presseausweis konnten wir so entspannt über die Messe laufen, uns alles anschauen und im Pressezentrum die Eindrücke gemeinsam verarbeiten.

Diese Geschichte weiterlesen

boot Düsseldorf 2017: Fotos von Tag 0 (Aufbau)

Prestige - bevor die Besucher kommen.
Prestige – bevor die Besucher kommen.

Ich konnte heute schon auf dem Messegelände herumstromern und mir erste Eindrücke verschaffen. Ich denke, die boot Düsseldorf wird sich wieder lohnen!

Morgen öffnet die boot Düsseldorf für reguläre Besucher!

Übrigens: Ausgewählte Besucher von PRINCESS werden so befördert:

PRINCESS - V.I.P. Shuttle
PRINCESS – V.I.P. Shuttle
PRINCESS - ein Bentley als V.I.P. Shuttle
PRINCESS – ein Bentley als V.I.P. Shuttle

Weiter Fotos:

Diese Geschichte weiterlesen

Tankdeckel gesucht!

Suche Tankdeckel - hier die Oberseite
Suche Tankdeckel – hier die Oberseite

Einer meiner Tankdeckel ist verloren gegangen, und es ist gar nicht so einfach, Ersatz dafür zu beschaffen. Bei den üblichen Händlern bin ich bisher nicht fündig geworden… weißt Du vielleicht, was für ein Deckel das ist und wo ich den (oder den ganzen Satz aus Stutzen und Deckel) herbekomme?

Die Maße sind:

  • Durchmesser am Gewinde: 50mm
  • Durchmesser am Deckel: 58mm
  • Höhe: 9mm

[1. Update: Ein Blogleser hat mich auf einen holländischen Großhändler aufmerksam gemacht, der diesen Stutzen/Deckel hat. Das sieht sehr passend aus, danke!]

[2. Update: Ich habe Bezugsmöglichkeiten benannt bekommen und der Vorbesitzer meiner JULIUS hat einen Laden bei sich um die Ecke, wo diese Deckel verkauft werden. Er kauft einen und schickt ihn zu mir 🙂 Danke!]

Weitere Fotos:

Tankdeckel - SeitenansichtTankdecke - Sicht von unten

 

Frage: Stahlboot, GFK, Länge, Motorisierung für Ostsee und Nordsee?

Seefahrt auf Ostsee und Nordsee - mit welchem Boot?
Seefahrt auf Ostsee und Nordsee – mit welchem Boot?

Thomas fragt mich:

Ich weiss das meine Frage(n) warscheinlich schwer zu beantworten sind, aber mir reicht (erstmal) eine Richtung.

Nordsee, Ostsee. Ziemlich verschiedene Reviere, ist klar. :
– Törns von ca. 2-3 Wochen max. am Stück.
– Stahlboot oder Gfk? Auch längerfristiger Unterhalt.
– Länge: nach pers. Bedürfnissen oder besser „Mindestlänge“?
– Welche Mindestmotorisierung?
– Welche Tankkapazität ist sinnvoll?

Ich wüsste nur mal gerne (D)eine Meinung, nach welchem Typ Schiff man suchen sollte.
[…] Vielleicht kannst Du mir ja einige Fragen, mit Deiner Erfahrung, beantworten.

Das sind weitreichende Fragen, die sich kaum objektiv oder gar definitiv beantworten lassen. Aber eine persönliche Meinung dazu habe ich natürlich:

Diese Geschichte weiterlesen